kein mensch ist illegal

Für das Recht auf Bewegungsfreiheit - Nein zu Abschiebungen

Migration ist Realität

Erinnern und handeln gegen Rassismus - Yalla Migrantifa!

Dienstag, 9. Juni 2020 von 19:00 bis 21:00 - Keupstraße/Schanzenstraße

Am Jahrestag des Nagelbombenanschlages vom 9. Juni 2004 erinnern wir gemeinsam mit Betroffenen aus der Keupstraße und der Probsteigasse, wo 2001 ebenfalls eine Bombe des NSU explodierte, und Vertreter*innen der Initiative 19. Februar aus Hanau an die Opfer rassistischer Gewalt und die Kämpfe gegen Rassismus.

Offener Brief an die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln

Köln, den 7. Mai 2020

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Henriette Reker,

bitte stoppen Sie die rassistische Einschüchterung der Bewohner*innen von Sammelunterkünften durch das Ordnungsamt der Stadt Köln. Es darf nicht sein, dass geflüchtete Menschen durch Einschüchterungen und ein „Racial Profiling“ durch städtische Behörden und Polizei von ihrem berechtigten Protest gegen die unhaltbaren Zustände und die Gefahr einer Corona-Infektion in den Sammelunterkünften abgehalten und mundtot gemacht werden.

Coronavirus zwingt zum Handeln zum Schutz von Geflüchteten

Abschiebungsstopp und Moratorium bei Ablehnungsbescheiden vom BAMF

Offener Brief an:
Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland
Bundesministerium des Inneren
Innenministerien der Länder

Sehr geehrte Damen und Herren,

wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 spitzt sich die Situation von Geflüchteten in Europa immer weiter zu. Die Schutzmaßnahmen, die allen anderen Menschen zuteilwerden, müssen ebenso auch für Geflüchtete gelten. Aus diesem Grund erscheint es uns notwendig, folgenden Appell an Sie zu richten:

Angehängte Dateien: 

Appell zu 4 Jahren EU-Türkei-Deal und Covid-19: „Ultimative Aufforderung zum Handeln“

(Frankfurt am Main) Anlässlich des vierjährigen Bestehens des EU-Türkei-Deals vom 18. März 2016 haben sich zahlreiche Vereine, Initiativen und NGOs in einem Appell an die europäische Öffentlichkeit gewandt. Sie kritisieren die derzeitige Eskalation auf den griechischen Inseln und an der griechisch-türkischen Grenze als das „absehbare Ergebnis einer jahrelangen desaströsen Politik“. Außerdem sei die drohende humanitäre Katastrophe durch einen möglichen Ausbruch des Covid-19-Virus in den Flüchtlingslagern eine „ultimative Aufforderung zu sofortigem Handeln“.

Bürger*innenasyl Köln - Spendenaufruf

Angehängte Dateien: 

Neue T-Shirts, Pullover und Taschen vorrätig!

Es gibt wieder neue T-Shirts, Pullover und Taschen mit dem Logo kein mensch ist illegal !

http://www.kmii-koeln.de/merchandise

 

Das Büger*innenasyl als Schutz gegen Abschiebungen: Eine Initiative auch für Köln?

Donnerstag, 14. Juni  - 19:00 Uhr - Allerweltshaus

Flucht und Menschenrechte

Ein Thementag im AZ Köln

Samstag, 24. März 2018

Proteste am Düsseldorfer Flughafen gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan

Pünktlich um 18 Uhr 43 startete am 12. September eine Maschine der Fluggesellschaft smartwings (travelservice) vom Rollfeld des Flughafens Düsseldorf mit acht abgelehnten afghanischen Asylbewerbern an Bord Richtung Kabul. Diese kooerdinierte Aktion der Innenminister der Länder konnten auch rund 200 Menschen nicht verhindern, die gleichzeitig am Terminal B gegen Abschiebungen protestierten.

Seiten

RSS - kein mensch ist illegal abonnieren