Plakatwettbewerb : 2. Runde

Tags:

Der Wettbewerb um ein Plakat, mit dem die Kölner Kampagne „kein mensch ist illegal“ zu alltäglicher gesellschaftlicher Solidarität mit Menschen ohne Papiere auffordern möchte, geht in die zweite Runde.

Bereits im Januar hatten wir zum ersten Mal den Wettbewerb ausgeschrieben: 1. Runde. Insgesamt gingen 27 Entwürfe ein. Nach einer Beratung mit den Jury-Migliedern beschlossen wir im Frühsommer, eine zweite Runde zu starten, an der sich vor allem StudentInnen der entsprechenden Fachbereiche beteiligen sollen.

Grundidee
Die Kölner Kampagne „kein mensch ist illegal“ möchte mit einem Plakat auf die miserablen Lebensbedingungen von illegalisierten Menschen aufmerksam machen. Wir bitten Designerinnen und Designer, sich an diesem Plakatwettbewerb zu beteiligen, der zum Ziel hat, die Situation der Menschen in dieser Gesellschaft sichtbar zu machen, die persönlich unsichtbar bleiben, um ihr Leben in Deutschland nicht zu gefährden. Sichtbar werden soll aber auch, dass es möglich ist, zu helfen und sich für Illegalisierte einzusetzen. Wie diese Unterstützung aussehen kann sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage, etwa unter der Rubrik „über uns“.

Plakatgestaltung
Das Plakat sollte in sich verständlich sein und die Idee des Wettbewerbs plakativ und öffentlichkeitswirksam umsetzen.

Details

  • Format: DINA2
  • auf dem Plakat sollte Platz für eine Kontaktadresse, z.B. www.kmii-koeln.de oder eine Telefonnummer, vorgesehen werden
  • Übermittlung per e-Mail oder auf CD-ROM
  • Dateiformate: Quark X Press, Pagemaker, Freehand, Photoshop, In Design, Illustrator, pdf

Einsendeschluss
Einsendeschluss ist der 4. Dezember 2006. Bitte denken Sie daran, uns Ihren vollständigen Namen, Adresse, Telefonnummer und e-Mail-Adresse zukommen zu lassen.
Einsendungen bitte an „kein mensch ist illegal“, c/o Allerweltshaus, Körnerstr. 77-79, 50823 Köln oder per e-Mail an: kmii-koeln@gmx.net.
Wir bitten nach Einsendeschluss von Nachfragen abzusehen. Eine begründete Ablehnung ist uns leider nicht möglich. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Jury
Die unabhängige Jury besteht aus:

  • Anneliese Fikentscher (Arbeiterfotografie)
  • Gabriele Metzner (Kölner Netzwerk „kein mensch ist illegal“)
  • Prof. Uwe Loesch (Bergische Universität Wuppertal)
  • Prof. Iris Utikal (»Köln International School of Design« / FH Köln)

Was geschieht mit den Einsendungen?
In einer Wanderausstellung sollen alle ausgewählten Plakatentwürfe, in denen die Lebenssituation von und die Solidarität mit
illegalisierten Menschen Thema sind, öffentlich gemacht werden. Daneben werden die Entwürfe auch auf www.kmii-koeln.de präsentiert. Zwar kann
»kein mensch ist illegal« kein Preisgeld zahlen, aber lokale und überregionale Medien, sowie Fachpublikationen aus dem Bereich der visuellen
Kommunikation sollen auf die Ausstellung und die Plakate aufmerksam gemacht werden. Darüber hinaus ist geplant einen Teil der Plakate auch in Form
von Postkarten zu publizieren.

Rückfragen an kmii-koeln@gmx.net oder 0221-7325371

Angehängte Dateien: