Kongress in Bonn 11.05.2007

„Und sie gaben keine Herberge…

Versteckt und in beständiger Angst entdeckt zu werden, leben und arbeiten etwa eine Million Menschen in Deutschland, allein im Raum Bonn sind es ca. 4000 – so die Schätzungen. Ihr Problem: Sie haben keine Aufenthaltsgenehmigung.

Sie genießen keinen Arbeitsschutz, erhalten oft keinen leistungsgerechten Lohn, stehen Risiken wie Krankheit, Unfall und Arbeitslosigkeit schutzlos gegenüber und wohnen unter oft menschenunwürdigen Bedingungen. Ihre Kinder können meist weder einen Kindergarten noch eine Schule besuchen. Sie nehmen dies alles auf sich, weil sie durch wirtschaftliche, politische und ökologische Krisen gezwungen wurden, ihre Heimat zu verlassen.

Im täglichen Umgang mit den Menschen ohne Papiere haben sich drei Problemfelder herauskristallisiert:
Medizinische Versorgung, Zugang zur Bildung insbesondere für die Kinder und Rechtssicherheit für humanitär motivierte HelferInnen.

Mit dem Kongress „Und sie gaben keine Herberge…“ möchte der Arbeitskreis „Menschen ohne Papiere“ des Bonner Netzwerks für Migration MIGRANET lösungsorientierte Diskussionen für diese drei Problemfelder anregen, zivilgesellschaftliches Engagement und Fachkräfte überregional stärker vernetzen, die Kommunalpolitiker anregen, nach pragmatischen Lösungswegen zu suchen, und die Bonner Bevölkerung auf die menschenverachtende Situation der Menschen ohne Papiere aufmerksam machen.

P r o g r a m m

15.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung

    durch den Moderator Albrecht Kieser (RheinischesJournalistInnenBüro / kein mensch ist illegal Köln)
  • Grußbotschaft der Schirmfrau Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
  • Grußbotschaft von Bischof Jacques Gaillot / Frankreich
  • Thematische Einführung vom Landeskirchenrat Jörn-Erik Gutheil (Evangelische Kirche im Rheinland)

16.15 Uhr Einführung in die Workshops

    Kaffeepause / Kulturelles Rahmenprogramm

17.00 Uhr Workshoparbeit

    Workshop I: Medizinische Versorgung
  • Dr. Gisela Penteker, IPPNW / PICUM
  • Dr. Hanna Liese, Ärztin Bonn
  • Jutta Groth, Ärztin
  • Sigrid Becker-Wirth, MediNetzBonn e.V.
    Workshop II: Zugang zu Bildungseinrichtungen
  • Heiko Kauffmann, Pro Asyl / Aktion Courage
  • Pater Friedhelm Knapp, Schulseelsorger Collegium Josephinum, Bonn
  • Carola Nathan, Bürgerinitiative für Rechte und Würde der Menschen ohne Papiere
  • Dipl.-Soz. Mona Motakef, Uni Duisburg-Essen
    Workshop III: Rechtssicherheit für humanitär motivierte Helfer
  • Barbara Pitzen, Rechtsanwältin, Bonn
  • Vesna Varga, Jugendmigrationsdienst Heimstatt e.V. Bonn
  • Hanne Brüggemann, Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.

18.30 Uhr Kaffeepause / Kulturelles Rahmenprogramm

18.45 Uhr Plenum: Arbeitsergebnisse der Workshops und Resolutionen
unter der Moderation von Albrecht Kieser und Pastorin i. S. Gundula Schmidt (EMFA)

19.30 Uhr Gespräche und kleines Büffet

Kulturelles Rahmenprogramm:

  • Konzertlesung Duo Wortklang mit Siegfried Pater (Publik-Forum) zum Buch „Menschen ohne Papiere“
  • Benefizausstellung* „Wartegeschwindigkeit“ von Silke Putz
  • Kurzfilmbeitrag „Paloma” von Simon J. Paetau

.* Eröffnung der Ausstellung und Benefizveranstaltung am 3. Mai 2007, 19.30 Uhr im Haus der Ev. Kirche, Bonn. Der Erlös geht an Initiativen für Menschen ohne Papiere.

Anreise per Bundesbahn:
Das Haus der Ev. Kirche liegt zentral (10 Min. Fußweg) oder U-Bahn ab Hauptbahnhof (Haltestellen Juridicum oder Uni/Markt, Linien 16, 63, 66)
Anreise mit PKW:
von Köln: A 555 und A 565: Ausfahrt Poppelsdorf über die Reuterstraße, geradeaus über die Brücke, hier links einordnen, am Bundeskanzlerplatz vorbei in Richtung Zentrum. 2. Straße rechts zum Rhein, Brassertufer hinunter.

Koblenz: A 565: Autobahn von Meckenheim nach Bonn, Ausfahrt Poppelsdorf, weiter wie Anreise von Köln.
Aufgrund begrenzter Parkmöglichkeiten weisen wir auf die öffentlichen Tiefgaragen hin: Tiefgarage Markt (Einf. Stockenstr.), Hofgartentiefgarage. Parkmöglichkeiten auch am Rheinufer.

Kostenbeitrag: 10,- €

Anmeldung und weitere Informationen:
Gundula Schmidt (Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn EMFA)
Tel.: 0228/697491
E-Mail: emfa@bonn-evangelisch.de

Veranstalter
Arbeitskreis „Menschen ohne Papiere“ des Bonner Netzwerks MIGRANET

Der Kongress wird unterstützt u.a. von
Aktion Courage; Afrika-Konferenz; Amt für Kinder, Jugend, Familie der Stadt Bonn; Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e. V.; Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.; Bürgerinitiative für Rechte und Würde der Menschen ohne Papiere; Deutsches Rotes Kreuz, Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn; Internationales Frauenzentrum Bonn e.V.; Informationsstelle Lateinamerika e.V.; Jugendmigrationsdienst Bonn; MediNetzBonn e.V.

 

Angehängte Dateien: