Das Büger*innenasyl als Schutz gegen Abschiebungen: Eine Initiative auch für Köln?

Donnerstag, 14. Juni  - 19:00 Uhr - Allerweltshaus

Angesichts der steigenden Abschiebezahlen und begrenzter Kapazitäten des Kirchenasyls haben sich in mehreren Städten inzwischen sogenannte Bürger*innenasyle gegen Abschiebungen gegründet. In einer gemeinsamen öffentlichen Erklärung von über 60 Bürger*innen in Hanau heisst es: „Wir werden von Abschiebungen bedrohten Flüchtlingen Bürgerasyl gewähren, das heißt, wir werden Platz machen in unseren Wohnungen und notfalls die Menschen verstecken, die in Krieg, Elend und Verfolgung zurückgeschickt werden sollen“. Es folgten Frankfurt, Göttingen und weitere Städte mit ähnlichen Initiativen.

Auch in Köln wollen wir mit einem öffentlichen Statement in die aktuelle repressive Debatte eingreifen und offensiv für das Bürger*innenasyl als Aktion gegen Abschiebungen eintreten sowie Unterstützung für von Abschiebung bedrohte Menschen anbieten. Was bräuchte es dafür und wie ließe es sich realisieren?

Mit: Stefan Klingbeil (Göttinger Initiative Bürger*Asyl – Jetzt!) und Vertreter*innen von kein mensch ist illegal Köln und dem Kirchenasyl in Köln